Responsive Design unseren Kunden näher bringen

Immer wieder kommt es zwischen Kunden und Design/Entwickler-Teams zu Verständnisproblemen beim Thema Content-Optimierung für Responsive Design.

In den meisten Fällen liegt das Problem an der Vorstellungskraft des Kunden wie sich eine Webseite verhält, wenn sich der Viewport der Seite verändert. Und in den meisten Fällen liegt die Schuld bei "uns", den Machern von Responsive Design.

Für uns ist es selbstverständlich, dass wir bei jedem Wort oder Bild sofort an die Darstellung auf dem Smartphone oder Tablet denken. Für unsere Kunden ist es aber auch in 2018 noch normal an die Desktop-Version der Webseite zu denken. Oft liegt es daran, dass Designs immer noch als Bilder der Desktopseite verkauft werden. Eine Besserung versprechen neue Designtools wie Sketch, Figma oder Adobe XD.

Aber auch diese Tools können nur die Theorie der Webseite vermitteln, weil echter Content fehlt. Echter Content definiert sich nicht aus den beim (Re)Launch der Webseite sorgfältig ausgearbeitet Texte und Grafiken, sondern aus den Ansprüchen die im Laufe der Zeit anfallen. Ob dies nun "kleinere Textänderungen" sind oder auch völlig neue Inhalte.

An diesem Punkt stehen Kunden oftmals ohne das Designteam und mit Zeitdruck aus ihren eigenen Teams alleine da. Hier wird das Content Management System gefragt.

Wir (dvs.net & ich) haben in unserem CMS eine Funktion eingebaut, die unseren Kunden helfen soll, diese Aufgaben bereits bei der Erstellung der Inhalte zu meistern.

Screenshot: Mobile Preview
Screenshot: dvs.cms v1.2

Die Vorschau in unserem CMS hat seit dem letzten Update nun 2 Ansichten. Desktop und Mobile. Die mobile Ansicht (so unterschiedlich das Erscheinungsbild einer Webseite auf anderen Geräten auch ist) zeigt unseren Kunden nun wie sich der Content welcher grad eingestellt wird auf einem Smartphone verhält. So können die meisten Probleme bereits vor dem Publishing auf den Webseite erkannt und geklärt werden.

Dies ist nur ein kleiner Schritt in unserem Vorhaben unsere Kunden besser zu beraten und auszubilden - aber ein wichtiger.

← zurück